Radiologie im Zentrum für Onkologie

Früherkennung, Therapie & Nachsorge bei Krebserkrankungen im Schwerpunktzentrum.

Vorsorge, Diagnostik, Therapiekontrolle und Nachsorge

Die Radiologie spielt allgemein in der Diagnostik und Therapie vieler Krebserkrankungen eine zentrale Rolle. Bei den allermeisten Krebserkrankungen muss bei der Erstdiagnose – zusätzlich zu den onkologischen Untersuchungen – eine genaue Ausbreitungsdiagnostik mittels CT und/oder MRT erfolgen, um die Erkrankung genauer zu charakterisieren und das Krankheitsstadium festzulegen.

Davon ausgehend kann folglich eine optimale Therapieempfehlung zur Behandlung einer Krebserkrankung gegeben werden. Im weiteren Verlauf der Therapie kann durch CT und MRT die Beurteilung eines Therapieansprechens der Erkrankung auf unter anderem medikamentöse Therapien (z.B. Chemotherapie, Immuntherapie) oder eine Bestrahlung erfolgen. Zudem ist nach operativer oder interventioneller Behandlung eines Tumors eine engmaschige radiologische Nachsorge zum Ausschluss eines Rezidivs essenziell.

Kompetenz, Technik, Netzwerk

Wir sind mit unseren hochmodernen Geräten und hoher fachlicher Kompetenz an unserem onkologischen Schwerpunktzentrum ein zuverlässiger Partner in der frühzeitigen und präzisen Erkennung und Nachsorge von Krebserkrankungen.
Durch unsere enge Kooperation mit den klinischen Abteilungen des ISAR Klinikums können wir auf Wunsch auch Patienten und deren Befunde für eine kompetente Therapieempfehlung im interdisziplinären Tumorboard oder dem molekularen Tumorboard des ISAR Klinikums vorstellen. Als eine der wenigen radiologischen Praxen wurden wir als Kooperationspartner des Tumorzentrums München (TZM) zertifiziert.

Interventionelle Radiologie

Die interventionelle Radiologie ist der therapeutische Teilbereich der Radiologie in dem verschiedene bildgebende Verfahren genutzt werden, um minimal-invasive Eingriffe in unterschiedlichen Körperregionen durchzuführen – ohne große Schnitte oder Operation und meistens in lokaler Betäubung. Somit können viele dieser interventionellen Verfahren als schonende Alternativen zu aufwändigeren Operationen oder sonstigen invasiven Eingriffen durchgeführt werden.

In unserem Praxisverbund werden die interventionellen Eingriffe in der Regel unter CT Steuerung hier in unserem Onkologischen Schwerpunktzentrum am ISAR Klinikum durchgeführt. Durch die enge Kooperation mit den hiesigen klinischen Abteilungen kann eine stationäre Überwachung nach dem Eingriff und auch eine Vorstellung im interdisziplinären Tumorboard angeboten werden.

Bei Tumorerkrankungen ist die Entnahme einer Gewebeprobe (Biopsie) aus dem betroffenen Organ meist eine wichtige Voraussetzung zur Bestätigung der Diagnose und zur Planung einer genauen und individualisierten Therapie. Mit der CT kann Tumorgewebe zielgerichtet und schonend aus annähernd allen Körperregionen entnommen werden. Das Gewebe wird dann im Anschluss durch unsere kooperierenden Praxen für Pathologie untersucht und es wird eine genaue Diagnostik des Tumorgewebes ggf. auch mit Bestimmung von unterschiedlichen Tumorrezeptoren durchgeführt. In Kooperation mit den klinischen Abteilungen am ISAR Klinikum kann auf Wunsch u.a. auch das moderne next-generation-sequencing (NGS) des mittels Biopsie gewonnenen Tumorgewebes angeboten werden. Die Patienten und deren Befunde können für eine Therapieempfehlung durch uns auch im interdisziplinären Tumorboard oder dem molekularen Tumorboard des ISAR Klinikums vorgestellt werden.

Entzündliche Prozesse führen im Körper oft zu Flüssigkeitsansammlungen oder Abszesse, die dann in der Regel entfernt bzw. aus dem Körper ausgeleitet werden müssen. Bei der CT gesteuerten Drainagenanlage kann der interventionelle Radiologe diese entzündlichen Flüssigkeitsansammlungen oder Abszesse zielgenau punktieren und mit einer dünnen Drainage aus dem Körper ausleiten. In den meisten Fällen kann dies helfen eine notwendige Operation zu vermeiden.

Bei der sogenannten Tumorablation können Tumoren oder Metastasen in unterschiedlichen Organen, z.B. Leber, Niere oder Lunge minimal-invasiv mittels Hitze behandelt werden. Der Eingriff stellt eine schonende Alternative zu oft aufwändigen operativ-chirurgischen Tumorentfernungen dar. Durch eine kleine Hautinzision wird unter CT Steuerung durch den interventionellen Radiologen eine Sonde in den Tumor eingebracht, durch Hitzeapplikation wird der Tumor behandelt und zerstört. Es sind hierzu keine größeren Schnitte notwendig und in der Regel ist nur ein kurzer stationärer Aufenthalt von 1-2 Nächten nach dem Eingriff notwendig.

Ganzkörperbildgebung – MRT

DIE RADIOLOGIE ist ein zuverlässiger Partner in der frühzeitigen und präzisen Erkennung und Nachsorge von Krebserkrankungen.

Vorsorge oder Vergewisserung?

In diesem Kompetenzbereich ist die Spezialisierung der Ganzkörperbildgebung und -diagnostik, speziell Tumor- und Krebsdiagnostik, auch Vorsorgeuntersuchungen verortet. Untersuchungen in diesem Kompetenzbereich eignen sich gut für einen Check-up, bei familiärer Belastung oder beim Wunsch nach Vergewisserung.

Der Kompetenzbereich Ganzkörperbildgebung Onkologie erstreckt sich über mehrere Standorte und Abteilungen. Welcher Standort für Sie jeweils infrage kommt, klärt sich in den Vorgesprächen, bei der Anmeldung oder durch Ihren Hausarzt.

Je nach Fragestellung und Untersuchungsregion wird in Absprache mit der überweisenden Praxis oder Klinik das richtige Untersuchungsverfahren festgelegt. Hierbei achten wir darauf, möglichst das effektivste und schonenste Verfahren auszuwählen, um zielgerichtet die richtige Diagnose stellen zu können. 
Sowohl die Computertomographie, als auch die strahlenfreie Kernspintomographie sind als Schnittbildverfahren geeignet um Krankheiten auszuschließen oder schnelle, zuverlässige Diagnosen zu stellen. Im Falle einer Erkrankung lässt sich durch die Schnittbilddiagnostik der Therapieverlauf detailliert beurteilen - für die behandelnden Ärzte sind dies entscheidende Informationen. 

Bei Vorsorgeuntersuchungen aber auch bei speziellen Fragestellungen zu systemischen Erkrankungen des Körpers ermöglicht die Ganzkörper-MRT eine strahlenfreie Bildgebung aller Körperregionen. Unser Spezialist in diesem Bereich, Priv. Doz. Dr. med. Gerwin Schmidt war an der Einführung der Ganzkörper-MRT in die klinische Diagnostik mit Studien und Forschungen beteiligt.

Wir haben den Kompetenzbereich zur onkologischen Diagnostik und Ganzkörperbildgebung standortübergreifend organisiert. Mit unseren hochmodernen Kernspin- und Computertomographie-Geräten sowie unseren Möglichkeiten zu nuklearmedizinischen Untersuchungen sind wir – kombiniert mit konzentriertem Know-How und Praxiserfahrung – zur onkologischen Diagnostik bestens ausgestattet.

Wir sind zertifiziert
Als eine der wenigen radiologischen Praxen in München wurden wir als Mitglied-Arztpraxis des Tumorzentrums München (TZM) zertifiziert.

Wir sind für Sie da.

Wir möchten, dass Sie gesund bleiben! Informationen zu unseren Vorsorgeuntersuchungen finden Sie auf der Unterseite: Vorsorge

Sie haben Fragen zur Ganzkörper-Diagostik, zur Ganzkörper-MRT oder zur Interventionellen Radiologie? Wir beraten Sie gerne.

Terminvergabe und Kontakt

Unser Empfangsteam hilft Ihnen bei allen organisatorischen Fragen schnell weiter. Gerne beantworten wir auch Ihre medizinischen Fragen – vor und nach Untersuchung.

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung: per Telefon, über die Online-Terminvereinbarung oder für Fragen über unser Kontaktformular.

*Für die Online-Terminbuchung nutzen wir einen Dienst der Firma Doctolib GmbH, Berlin.

Online-Terminvereinbarung
Zentrale Terminvergabe und Auskunft
089 . 550 596 0